Wird der Dämmstoff durch Feuchtigkeit oder Druck belastet, muss er wesentlich mehr leisten, als nur die Wärme im Haus zu halten. XPS-Wärmedämmstoffe sind für diese Anforderungen die richtige Wahl und werden vorwiegend eingesetzt bei Perimeter, Umkehrdach und Wärmebrücken.

Wird der Dämmstoff durch Feuchtigkeit oder Druck belastet, muss er wesentlich mehr leisten, als nur die Wärme im Haus zu halten. Extrudierte Polystyrol Hartschaumstoffe, oder kurz XPS-Wärmedämmstoffe, sind für diese Anforderungen die richtige Wahl und werden vorwiegend eingesetzt für die Dämmung

•        des Kellers (Perimeterdämmung)

•        des Flach- bzw. Umkehrdaches

•        und von Wärmebrücken

Das besondere Leistungsprofil erhalten XPS-Wärmedämmstoffe durch ihre geschlossene Zellstruktur, die in einem speziellen Herstellungsverfahren – der sogenannten Extrusion – entsteht.

XPS ist aufgrund diese Zellstruktur unempfindlich gegen Feuchtigkeit, besonders druckfest und dadurch unter den Polystyrol-Dämmstoffen einzigartig. XPS unterscheidet sich damit markant von EPS, dem expandierten Polystyrol-Hartschaumstoff – allgemein bekannt als Styropor.