Sika baut ihre Geschäftstätigkeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) mit der Eröffnung einer neuen Fabrik in Dubai weiter aus. Eine bestehende Produktionsanlage für Betonzusatzmittel wurde an den neuen Standort verlagert und erweitert. Neu installiert wurden eine hochmoderne Mörtelanlage und ein Reaktor zur Herstellung von Polymeren, welche die Grundlage von hochleistungsfähigen Betonzusatzmitteln bilden. Der neue Standort wird darüber hinaus als strategisches Vertriebs- und Distributionszentrum in der Region etabliert.

Sika hat die Mörtel- und Betonzusatzmittelproduktion, Lagerkapazitäten und Büros am neuen Standort in Dubai Industrial City zusammengefasst und signifikant erweitert. Damit werden die Materialflüsse, die Logistik und die Kostenstruktur optimiert und die Weichen auf weiteres Wachstum gestellt. Die Polymerherstellung vor Ort führt zu markanten Kosteneinsparungen und ermöglicht es, Kunden in allen Staaten des Golf-Kooperationsrats mit maßgeschneiderten Betonzusatzmitteln für anspruchsvolle Bauprojekte zu beliefern.

 

Ivo Schädler, Regionalleiter EMEA: "Der neue Standort in Dubai Industrial City liegt günstig zwischen Dubai und Abu Dhabi und wird von uns als strategisches Produktions-, Distributions- und Vertriebszentrum für die Staaten des Golf-Kooperationsrats etabliert. Damit haben wir optimale Bedingungen geschaffen, um unser Wachstumspotential in diesen boomenden Baumärkten weiter voranzutreiben."

 

BAUSEKTOR PROFITIERT VON WIRTSCHAFTLICHER DIVERSIFIKATION

Die VAE wollen ihre Abhängigkeit vom Erdöl reduzieren und die Wirtschaft breiter abstützen. Die Bauindustrie profitiert vom wachsenden Tourismus sowie von der Entwicklung der VAE zum regionalen Logistikzentrum und zum Hub für erneuerbare Energien und grüne Technologien. Darüber hinaus hat Dubai den Zuschlag für die Weltausstellung 2020 erhalten, was der Bauindustrie weiteren Schub verleiht. Schätzungen gehen von einem Wachstum von knapp 7% in den nächsten Jahren aus.