- Umsatzsteigerung von 13,9% in Lokalwährungen auf CHF 3.470,1 Millionen (+15,9% in CHF)
- EBIT-Steigerung um 10,6% auf CHF 444,6 Millionen
- Ohne Einmalkosten (verursacht durch Lösung des Konflikts mit SGO) wäre EBIT-Steigerung mit mehr als 16% überproportional ausgefallen
- Wachstum in allen Regionen
- Eröffnung von drei neuen Fabriken, Gründung einer weiteren Ländergesellschaft und Übernahme von Index
- Umsatzziel von CHF 7 Milliarden in 2018

Nach einem historischen, dreieinhalb Jahre währenden Übernahmekampf zwischen Sika und Saint-Gobain konnte im Mai 2018 eine Einigung erzielt werden. Die Vertragsunterzeichnung beendet die Streitigkeiten aller involvierten Parteien und läutet ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte von Sika ein.

 

Im ersten Halbjahr hat Sika ein starkes zweistelliges Umsatzwachstum und einen neuen Umsatzrekord von CHF 3.470,1 Millionen erzielt. Dies entspricht einer Steigerung von 13,9% in Lokalwährungen. Ein positiver Währungseffekt (2,0%) führte zu einem Umsatzzuwachs in Schweizer Franken von 15,9%. Im zweiten Quartal isoliert belief sich das Wachstum sogar auf 16,3% (19,3% in CHF).

 

WEITERE GEWINNSTEIGERUNG REALISIERT

Durch weiteres Volumenwachstum bei unterproportionaler Kostenentwicklung und durch Preisanpassungen konnten zum Teil Kostensteigerungen, verursacht durch höhere Rohstoffpreise und Sonderaufwendungen für die Integration von akquirierten Firmen ausgeglichen werden. Einmaleffekte, die im Zusammenhang mit der Lösung des Übernahmekampfs mit Saint-Gobain entstanden sind (Bezahlung des Verwaltungsrats für die Jahre 2015 bis 2018 sowie transaktionsbezogene Einmalkosten), beliefen sich auf rund CHF 23 Millionen und wirkten sich nachteilig auf den EBIT aus. Das Betriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich dennoch um 10,6% (+ CHF 42,5 Millionen) auf CHF 444,6 Millionen (Vorjahr: CHF 402.1 Millionen). Ohne die Einmalkosten wäre die EBIT-Steigerung mit mehr als 16% überproportional ausgefallen. Der Reingewinn konnte um 11,4% (+ CHF 32,5 Millionen) auf CHF 318,2 Millionen gesteigert werden (Vorjahr: CHF 285,7 Millionen).

 

Paul Schuler, Vorsitzender der Konzernleitung: "Mit einem deutlichen Umsatzplus von 15,9% in CHF und einem Gewinnwachstum von 11,4% blicken wir auf einen sehr erfolgreichen Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2018 zurück und haben das Potenzial der globalen Baumärkte durch weitere Initiativen erfolgreich für uns genutzt. Zweistellige Zuwachsraten erzielten wir im Nahen Osten, in Afrika, Osteuropa, Nordamerika, Argentinien und im Automobilgeschäft und sind in vielen Ländern deutlich schneller als der Markt gewachsen. Mit dem positiven Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2018, der Eröffnung einer weiteren Ländergesellschaft und der Inbetriebnahme dreier neuer Fabriken setzen wir unsere strategischen Ziele 2020 weiterhin konsequent um und werden 2018 erstmals die Umsatzmarke von CHF 7 Milliarden übertreffen.»

 

WACHSTUM IN ALLEN REGIONEN

In der Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) wurde eine Umsatzsteigerung in Lokalwährung von 13,6% erzielt (Vorjahr: 7,4%). Hohes einstelliges Wachstum verzeichneten die großen EU-Länder mit den Kernmärkten Spanien und Großbritannien. Zweistellige Zuwachsraten erzielten der Nahe Osten, Afrika und Osteuropa.

 

Mit Index Construction Systems and Products hat Sika einen führenden Hersteller von Abdichtungssystemen für Dächer und Bauwerke mit Hauptsitz in der Nähe von Verona, Italien, übernommen. Mit der Akquisition erweitert Sika ihre Produktpalette und baut ihre Position auf dem italienischen Markt weiter aus. In Senegal und in Saudi-Arabien wurden die Produktionskapazitäten durch die Inbetriebnahme neuer Fabriken für Betonzusatzmittel erweitert.

 

Die neu etablierte Region Americas erzielte ein Wachstum von 13,6% (Vorjahr: 11,7%). Die USA konnten zweistellig zulegen, getrieben durch eine starke Nachfrage in den wichtigsten Zielmärkten. Nach einem harten und langen Winter ist Kanada wieder auf Wachstumskurs. Der Geschäftsverlauf in Mexiko und Argentinien entwickelte sich weiterhin überdurchschnittlich. Mit der Gründung einer neuen Ländergesellschaft in Honduras wurde die Basis für weiteres Wachstum in Zentralamerika geschaffen.

 

Das Wachstum in der Region Asien/Pazifik belief sich auf 5,0% (Vorjahr: 4,2%). Die höchsten Zuwachsraten wurden in Indien und China erzielt. In Vietnam wurde im Werk Bac Ninh neben der bestehenden Produktion für Betonzusatzmittel eine hochmoderne Anlage zur Mörtelherstellung in Betrieb genommen. Damit kann Sika ihr Wachstum im boomenden Baumarkt des Landes weiter fortsetzen.

 

Das neue Segment Global Business erzielte 28,5% Wachstum (Vorjahr: 9,2%), wovon 20,7% auf die Akquisition von Faist ChemTec zurückzuführen sind. Im neuen Segment enthalten sind das global geführte Automotive-Geschäft und die beiden ebenfalls zentral geführten Gesellschaften Axson Technologies und Faist ChemTec - beides etablierte Anbieter von Komponenten und Lösungen für den Automotive-Bereich sowie weiteren Anwendungen.

 

AUSBLICK: UMSATZZIEL CHF 7 MILLIARDEN IM JAHR 2018

Das starke erste Halbjahr bestätigt die Zielsetzung für das Gesamtjahr 2018 mit einer Umsatzsteigerung von über 10% auf erstmals CHF 7 Milliarden. Eine Herausforderung stellen weiterhin die steigenden und volatilen Rohstoffpreise dar. Der EBIT und der Gewinn sollen für das Gesamtjahr leicht überproportional gesteigert werden. Die Wachstumsstrategie wird im Jahr 2018 mit der Eröffnung von acht neuen Fabriken und der Gründung von weiteren Ländergesellschaften fortgesetzt. Außerdem werden im stark fragmentierten Bauchemiemarkt weitere Akquisitionen angestrebt.