Adhesive Glass and Windshield Adhesives

Einfache Erkennung von Vorbehandlungen und verbesserte Rückverfolgbarkeit

Robuste und zuverlässige Klebeverfahren sind erforderlich, um Teileausfälle und -schäden zu vermeiden. Aus dem Bericht des IFAM über DIN 2304 geht hervor, dass die meisten Fehler beim Kleben auf Abweichungen der Prozessrichtlinien oder auf unzureichende Prozesskontrolle zurückzuführen ist. Im Vergleich zu den tatsächlichen Kosten des Klebstoffs können die Kosten für Schäden ein Vielfaches davon betragen. 

Das Verkleben von Materialien umfasst eine Abfolge von Vorgängen, die alle einer strengen Kontrolle und einer vollständigen Verfahrensdokumentation bedürfen. Sika versucht ständig, Kunden bei der Verbesserung ihrer Prozesse zu unterstützen. Mit der Einführung der DIN 6701 für den Schienenfertigungsmarkt und seine Zulieferer sowie der Einführung der DIN 2304 für die allgemeine Fertigungsindustrie wurde das Thema sicherere und kontrollierbarere Prozesse noch wichtiger. Wir bei Sika gehen noch einen Schritt weiter, indem wir den Anwendern von Sika-Produkten eine bessere Kontrolle während des Prozesses für Schritte zur Oberflächenvorbereitung und Tools zur Rückverfolgbarkeit von Produkten bieten.

automated Glass bonding on a  truck in a factory
Application of a pretreatment on a bus windscreen

Verbesserte Prozesssteuerung

Substrate müssen vor dem Auftragen eines Dicht- oder Klebstoffs gereinigt, aktiviert oder grundiert werden, um eine unverschmutzte Oberfläche zu erzielen. Die meisten Reiniger und Aktivatoren sind klar wie Wasser. Daher ist es schwer festzustellen, ob ein solches Produkt angewendet wurde. Gleiches kann für schwarze Grundierungen gelten, wenn diese auf Keramikbeschichtungen oder sehr dunkel gefärbten Oberflächen wie Farbe oder Kunststoff aufgetragen werden. Die schwierige Erkennung kann viele Unsicherheiten verursachen oder im Falle eines vergessenen Vorbehandlungsschritts in einem manuellen Prozess oder noch schlimmer im Falle einer Fehlfunktion eines automatisierten Prozesses zu großen Sicherheitsmängeln führen. Wenn ein solcher Fehler festgestellt wird, kann dies zu einer überproportionalen Arbeitsbelastung führen, da zahlreiche Teile überprüft werden müssen.  

Sika hat eine Reihe von Vorbehandlungsprodukten entwickelt, die mit UV-Licht leicht nachgewiesen werden können. Die Lumineszenzeigenschaften können zur Unterstützung der Anwendungsüberprüfung verwendet werden. Dies verbessert die Prozesssicherheit und verringert das Risiko von Nacharbeiten oder Beschädigungen. Das Produktportfolio besteht aus Reiniger / Aktivatoren und einer schwarzen Grundierung.

Produktübersicht

Beschreibung Produktname  
Glas Aktivator Sika® Aktivator-110 LUM  
Metall Aktivator und allgemeiner Aktivator für STP Klebstoffe Sika® Aktivator-205 LUM  
Farb-/Lack Aktivator  Sika® Aktivator-306 LUM  
     
Mehrzweck Primer Sika® Primer-207  

Erkennung der Vorbehandlung

Bei manuellen Versiegelungs- und Verbindungsprozessen können die Vorbehandlungen, die einen Lumineszenzfarbstoff enthalten, mit einem einfachen UV-Licht erfasst werden, welches die erforderliche Wellenlänge von 320 nm bis 420 nm liefert. Die Verwendung eines Bildverarbeitungssystems zur automatischen Überprüfung der Abdeckung und Position von Lumineszenzvorbehandlungen führt zur Reduzierung von Ausschuss, zur Verbesserung der Qualität, zur Reduzierung von Nacharbeiten und zur Eliminierung manueller Inspektionen. Das Bildverarbeitungssystem kann Position, Abdeckung, Brüche oder Lücken, reduzierte Breite und diagonale Brüche erkennen. Das System arbeitet mit allen Farben und ist vollständig an die Spezifikationen jedes Kunden anpassbar. Diese Systeme sind stark auf die Anforderungen an Teiledesign und Fertigung zugeschnitten. Die Sika System Engineering-Abteilung kann Systemintegratoren Hilfestellung bieten.
 

Lumineszierender Effekt

Verarbeitungsqualität

Abhängig von der Produkt- und Oberflächenqualität kann die Anwendungsqualität neben einer vorhandenen oder möglicherweise nicht vorhandenen Anwendung überprüft werden. Die Vorbehandlung fluoresziert unter UV-Licht mit bloßem Auge.

Visual detection of pre-treatment  by eye
Bild: Erkennung mit freiem Auge
Detection of pre-treatment with Cognex IN sight camera
Bild: Erkennung mit Cognex IN-Sight Kamera

Lumineszierende Vorbehandlungen können dank der einfachen Erkennung zur Verbesserung der Prozessqualität beitragen. Die Systeme sind sowohl für manuelle Prozesse als auch für automatisierte Verbindungssystemlinien anwendbar. Sie ermöglichen eine frühzeitige Warnung vor fehlenden oder falschen Anwendungen während der In-Process-Steuerung. Damit können Schrottreduzierung oder geringere Anzahl mangelhafter Produkte, verbesserte Qualität und reduzierte Nacharbeit erreicht werden.

Verbesserte Rückverfolgbarkeit entspricht verbesserter Kontrolle

Die DIN 6701 und DIN 2304 fordern eine ordnungsgemäße Rückverfolgbarkeit aller Produkte, die bei Klebevorgängen verwendet werden. So soll ein hohes Qualitätsniveau und ein geringeres Fehlerrisiko gewährleistet werden. Best Practice für eine gute Rückverfolgbarkeit von Produkten, die in Klebeprozessen verwendet werden, wurde bereits vor Einführung der DIN 6701 etabliert. Die Antragsteller mussten verschiedene Informationen auf einem Kontrollblatt dokumentieren, z. B.
Produkte zur Oberflächenvorbereitung
Produkte zum Verkleben
Chargennummer der verwendeten Produkte
Verfallsdatum der verwendeten Produkte

bonding of interior console with Sikaflex-521 UV

Die Verarbeiter bestätigten jeden Prozessschritt gemäß ihrer Klebeanweisung mit ihrer Unterschrift. Dieses System war ein gängiger Ansatz bei großen Spezialunternehmen für Ersatzverglasung und Schienenfahrzeugherstellern. Heutzutage wird die Rückverfolgbarkeit von Produkten innerhalb verschiedener Normen formalisiert.

Sika folgt den Anforderungen der Automobilhersteller und hat eine verbesserte Rückverfolgbarkeit unterstützt. Die EAN13 und EAN128 sind auf der Verpackung aufgedruckt und für Spezialunternehmen für Ersatzverglasung und  Schienenfahrzeughersteller werden Aufkleber mit Chargennummer und Verfallsdatum bereitgestellt. Um die Rückverfolgbarkeit noch weiter zu vereinfachen, hat Sika den Data Matrix Code (DMC) implementiert. Der DMC ist gemäß Industriestandard codiert und kann von den meisten industriellen Lösungen ausgelesen werden. Die optische Identifikation ist der Schlüssel zur Digitalisierung und Transparenz. Der DMC gewährleistet die vollständige Rückverfolgbarkeit der Produkte. Folgende Informationen werden über diesen Code bereitgestellt:
Produktname 
Sika Artikelnummer 
Chargennummer 
Ablaufdatum

 

portrait picture martin gansner

Author

Martin Gansner
Sika Services AG
Marketing & Product Manager 

Unterstützung der Bus- und Bahnindustrie mit Dichtungs-, Klebe- und Brandschutzlösungen