2018
Wien / Österreich

In der Seestadt Aspern im 22. Wiener Gemeindebezirk Donaustadt entsteht das weltweit erste 24-stöckige Holzhochhaus, das HoHo Wien, mit einer Gesamthöhe von 84 Metern. Investor Günter Kerbler und Projektleiterin Caroline Palfy realisieren das HoHo Wien, welches in sogenannter Hybridbauweise entsteht. 75% des Gebäudes werden aus Holzbauteilen bestehen - nur der Kern ist aus Beton. Durch diese einzigartige Bauweise können über 2.800 Tonnen CO2 eingespart werden, da mit Holz ein nachwachsender Rohstoff verwendet wurde.

Projektanforderungen & Sika Lösungen

Um dem Gedanken der ressourcenoptimierten Bauweise auch bei Detailausbildungen wie dem Unterguss der Holzstützen mit einem zementgebundenen Vergussmörtel weiterzuführen, hat Sika das Produkt SikaGrout®-334 empfohlen. SikaGrout®-334 ist ein hochpräziser, expandierender und zugleich schwindarmer Hochleistungsvergussmörtel, der durch den Einsatz ressourcenoptimierter Rohstoffe einen 17% geringeren CO2-Ausstoß als herkömmliche Vergussmörtel vorweist. Die technischen Eigenschaften dieses Produktes wie der hohlraumfreie Verguss der Stützen und die Druckfestigkeit erfüllen alle Anforderungen des Statikers.

Im Vorfeld wurde in zahlreichen Versuchen und In-Situ-Tests die Leistungsfähigkeit von SikaGrout®-334 unter Beweis gestellt. Insgesamt werden ca. 600 Tonnen SikaGrout®-334 verarbeitet. Die Verwendung dieses ressourcenoptimierten Vergussmörtels spart gegenüber herkömmlichen Mörtelsystemen mehr als 50 Tonnen CO2-Äquivalent ein. Das entspricht ca. 350.000 gefahrene PKW-Kilometer oder 19 Jahre lang eine tägliche Autofahrt von 50 Kilometern.

Projektbeteiligte

Eigentümer
cetus Baudevelopment GmbH
Caroline Palfy, Investor Günter Kerbler

Konzept, Architektur und Planung
RLP Rüdiger Lainer + Partner
Bellariastraße 12, 1010 Wien

Bauunternehmen
Handler Bau GmbH
Walter Handler Straße 1, 2853 Bad Schönau

Sika Berater
Thomas Lakits und Rainer Planer

Download